2019 – spenden & helfen

Traditionell werden unsere Erlöse aus Veranstaltungen immer gespendet.

Geben statt nehmen ist nach wie vor das Motto unseres Vereins und nach unserer Beteiligung an der Veranstaltung "Advent im Landgestüt" werden wir gleich 5 Projekte mit einer Gesamtspendensumme von 11.000,00 € unterstützen:

Den Anfang machten am 21.01.2019 Frau Wiebke Erlingsen, Frau Gudrun Reske-Achenbach und Herr Fred Müller und übergaben den symbolischen Scheck über  3.000 € an "zuGabe" - mehr Zeit für Menschen

Mit einer ganz besonderen Spendenaktion rückt die Diakonie Südheide die Qualität der Betreuung von älteren Menschen in den Mittelpunkt: zuGabe, das bedeutet 15 Minuten mehr Zeit pro Woche für jeden Menschen, der von der ambulanten Pflege der Diakonie Südheide unterstützt wird. Zeit zum Erzählen und Zuhören, für eine Tasse Tee oder Kaffee, ein Gespräch über Gott und die Welt, zusätzlich zu festgeschriebenen Pflegezeiten.

Wir möchten mit diesem Spendenprojekt an die Menschen denken, und mit dieser kleinen zuGabe danke sagen, denen wir doch eigentlich unseren Wohlstand zu verdanken haben. Alt, aber nicht vergessen.

Foto: Reske-Achenbach

von links: Frau Reske-Achenbach, Herr Mengel, Frau Böker, Herr Fred Müller, Frau Erlingsen und Herr Schilbock

 


Am 22.01.2019 herrschte in der großen Pause ordentlich Aufregung in der Grundschule Garßen. Gleich 3 Mitglieder unseres Vereins überbrachten Frau Elke Meier-Knoop die tolle Nachricht, dass der „aid-Ernährungsführerschein“ wieder mit 3.000 € unterstützt wird und somit vielen Grundschulkindern die Grundlage einer gesunden Ernährung vermittelt werden kann.

Heike Müller, Grudrun Reske-Achenbach und Uwe Qualmann schnupperten vorher noch etwas in den lebendigen Unterricht von Frau Meier-Knoop hinein. In sechs Doppelstunden beschäftigen sich die Kinder in Theorie und Praxis mit dem Thema „gesunde Ernährung“. Elke Meier-Knoop vermittelt als ausgebildete Fachfrau des Deutschen Landfrauenverbandes das Fachwissen und dass der nachhaltige Unterricht Wirkung zeigt, bestätigen Lehrer, Eltern und Schüler. Die Schülerinnen und Schüler bereiten leckere Salate, fruchtige Quarkspeisen und andere kleine, kalte Gerichte zu. Dabei lernen sie mit echten Lebensmitteln umzugehen, wie die Profiköche zu schneiden, zu rühren, zu reiben und abzuschmecken. Alle Kinder, die die schriftliche und die praktische Prüfung bestanden haben, bekommen das Führerschein-Dokument verliehen. Bis 2011 wurde der „aid Ernährungsführerschein“ an den Schulen vom Bundesministerium für Landwirtschaft und Verbraucherschutz gefördert. Seit 2012 kann der aid Ernährungsführerschein nur mit Hilfe von Sponsoren aufrechterhalten werden. Eine Herzensangelegenheit für unseren Verein.

Foto: Müller


1.500 € gehen an den Kinderschutzbund Ortsverband Celle e.V. und Bettina Wedekind und Fred Müller überreichten am 22.01.2019 den Spendenscheck an die Geschäftsführerin des Ortsverbandes Celle e.V. Frau Silvia Seibel.

Seit mehr als 40 Jahren kümmert sich der Deutsche Kinderschutzbund Celle e.V. um Kinder und Familien und setzt sich für die Verbesserung der Lebenssituation von Kindern ein.  Dieser Betrag wird dem Kinderschutzbund nun zur Verfügung stehen, um mit den Kindern und Jugendlichen, die die Gruppen besuchen etwas zu unternehmen und gleichzeitig vieles zu vermitteln. Z.B. den Zugang zur Natur oder zu Tieren und Projekte zu planen, die den Kindern ein Lächeln ins Gesicht zaubern werden.

Kinder sind unsere Zukunft und sollten eine glückliche Kindheit erleben dürfen.

Foto: Wedekind

 von links: Frau Geyer, Frau Wedekind, Herr Fred Müller, Frau Seibel und Herr Menzel

Besondere Freude herrschte am 23.01.2019 im Hospiz-Haus Celle gemeinn. GmbH, als Frau Wiebke Erlingsen zusammen mit den Herren Uwe Qualmann und Fred Müller den Spendenscheck über 3.000 € für die „Trauerarbeit für Kinder und Jugendliche“ an Frau Wegner und Frau Dornbusch überreichten.

Nach dem Tod eines nahestehenden Menschen dürfen Kinder und Jugendliche nicht mit ihrer Trauer allein gelassen werden. Kinder und Jugendliche trauern anders als Erwachsene!

Das Celler Hospiz-Haus möchte einen geschützten Ort schaffen, an dem auch manchmal verrückt erscheinende Gefühle Platz haben. An dem man sich auf unterschiedlichste Weise austauschen kann oder die Möglichkeit für Einzelgespräche hat. Durch kleine Rituale oder kreative Angebote kann individueller Trauer Ausdruck verliehen werden. Diese Anlaufstelle in Celle steht allen  trauernden Kindern und Jugendlichen offen. Dabei sollen sie in Trauergruppen von ehrenamtlichen Trauerbegleiterinnen und Begleitern auf dem Weg der Trauerverarbeitung ein Stück weit begleitet und für das Leben gestärkt werden. Gleichzeitig wird darauf geachtet, wann professionelle Hilfe erforderlich ist.

Foto: Fred Müller

von links: Frau Erlingsen, Frau Dornbusch, Frau Wegner und Herr Qualmann

Unsere Holzpferde sind der Hit! Das bewies die letzte Spendenübergabe am 07. Februar 2019 im Landgestüt. 44 lachende Kinder, die sichtlich Spaß an ihrem neuen Freund hatten, nahmen das Landgestüt für sich ein. Während einer kindgerechten Führung schauten sie hinter die Kulissen.


Foto: Bettina Wedekind


Das Holzpferd findet ab sofort im Kindergarten Schillerlage ein neues Zuhause. Fred Müller übergab das Indoorfpferd in seiner Eigenschaft als Vereinsvorsitzenden und  Botschafter für das Projekt "Pferde für unsere Kinder" an Frau Dreiling.Die Zahl der von unserem Verein gespendeten Holzpferde erhöht sich damit auf 17 Pferde.

Alle  Spenden stammen aus dem Erlös der Veranstaltung „ Advent im Landgestüt“. Der Verein hat in der Zeit von 2009 bis 2016 den Weihnachtszauber im Landgestüt veranstaltet, seit 2017 in Kooperation mit dem Landgestüt Celle unter neuen Namen. In dieser gesamten Zeit konnte – dank der ehrenamtlichen Tätigkeit der Vereinsmitglieder und Helfer – die enorme Summe von 125.000 Euro erwirtschaftet werden, die an verschiedene gemeinnützige Institutionen gespendet wurde. 

 
Anrufen
Email
Info